Aus dem Nähkästchen: Plastik!

  • von

“Aus dem Nähkästchen”

Wee a wee gibt es jetzt schon über ein Jahr. In dieser Serie wollen wir euch ein paar Einblicke und Erfahrungen aus unserer Arbeit geben. Die Anregung dazu kam in erster Linie von euch: Fragen an uns. Eine Frage war: “Warum benutzt ihr Styroporchips als Füllmaterial?

Nachhaltigkeit ist sicherlich eines der wichtigsten Themen heutzutage. Auch und gerade für Unternehmen. Im Bereich Whisky haben wir mittlerweile tolle Innovationen und Destillen, die sogar in Richtung Zero Waste gehen. Bestes Beispiel: Nc’Nean.
Dem wollen wir uns nicht verschließen – machen wir auch nicht. Ganz im Gegenteil. Leider bekommen wir von einigen Lieferanten immer noch Kartons mit Styropor als Füllmaterial. Wir könnten die Chips natürlich wegschmeißen. Machen wir aber nicht. Wir verwenden sie wieder. Damit hätten wir auch schon die Auflösung 😉
 
Ansonsten setzen wir auf Schutzverpackungen und Füllmaterial aus recyceltem Papier. Von Holzwolle haben wir uns mittlerweile verabschiedet.
Die Styroporchips haben durchaus ihre Vorteile: sie sind leicht und schützen Glas sehr gut. Allerdings gibt es mit Maischips auch kostengünstige Alternativen die genau die gleichen Eigenschaften haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.